Margret Rasfeld, Schulleiterin (Evangelische Schule Berlin)

Auszug aus dem Artikel von Thomas Friemel:

Bis zu hunderttausend Unterrichtsstunden absolvieren Schüler*innen bis zu ihrem Abschluss. Eine Menge Zeit, die leider noch immer zu wenig genutzt verstreicht. Lehrer, Bildungsexperten, sogar Hirnforscher fordern immer lauter eine Wende von der Defizit- zu einer Potenzialkultur. Ihr Credo: Nur wenn die Vielfalt der Kompetenzen zur Geltung kommt, lassen sich die Herausforderungen der Zukunft meistern. (…)

Das Prinzip: Schülerinnen und Schüler suchen sich ein Thema aus, das sie in sechs bis acht Stunden pro Woche auch fächer- und klassenübergreifend selbstständig beackern. „Die Kinder und Jugendlichen sollen lernen: Was sind valide Fakten? Was ist wichtig, was lasse ich weg? Wie füge ich alles zu einem Paket zusammen?“ Am Ende steht ein Vortrag vor Lehrern und interessierten Mitschülern. Und die Erkenntnis beim jungen Referenten: Ich bin ein Experte! „Das schafft ein enormes Selbstvertrauen“, so Dr. Thilo Koch von der Waldorfschule Potsdam.

 

Ganzen Artikel online lesen aus BANKSPIEGEL 2018 / 2 – Das Magazin der GLS Bank Bankspiegel herunterladen